VIDEO MANAGEMENT SOFTWARE

60 Tage Vollversion Testen !

Moderne Videomanagementsoftware (VMS) erfüllt heute alle Bedürfnisse in der Videoüberwachung auf Basis von IP Netzwerken. Videomanagementsoftware bietet erweiterte Analyse- und Aktionskonfigurationen über die Möglichkeiten der mit einer IP Kamera mitgelieferten Firmware Software hinaus…

Axxonsoft überblick

Video abspielen

Seit vielen Jahren nun haben wir sehr gute Erfahrungen mit der VMS DV32Pro von AxxonSoft gesammelt. Diese bietet zahlreiche Funktionen basierend auf AxxonNext, welche kontinuierlich von AxxonSoft weiterentwickelt und über Updates zur Verfügung gestellt werden.

Von der Situationsanalyse in Videobildern in Echtzeit,  Erkennung von Markierungsüberschreitung, Richtungserkennung, Erkennung von Nummernschildern oder Gesichtern bis hin zur Konfiguration von Alarm per Email oder SMS oder der Schnellsuche im Videoarchiv über Tage oder Wochen hinweg – mit der Videomanagementsoftware DV32Pro-4 von AxxonSoft ist dies und noch vieles mehr einfach möglich.

  • bis zu 4 Kameras
  • Gratisversion
  • Weiterführende Lizensen

Gratis Version

Bis zu vier IP - Kameras möglich (Inklusive)

Freischaltung aller Funktionen bis zu 60 Tage (optional)

Weiterführende Lizenzen, mehr Funktionen & Kameras

Bei uns erhalten Sie die kostenlose Version für bis zu vier angeschlossenen IP Kameras. Darüber hinaus können wir Ihnen die temporäre Freischaltung aller Funktionen für bis zu 60 Tagen anbieten. Weiterführende Lizenzen für mehr Funktionen und Kameras erhalten Sie selbstverständlich ebenfalls bei uns.

Software Übersicht

FUNKTIONEN

START

PROFESSIONAL

UNIVERSE

Gesamtzahl der Server im verteilten System

Unbegrenzt

Unbegrenzt

Unbegrenzt

Gesamtzahl der Kameras

Ja

Unbegrenzt​

Unbegenzt

Edge Storage - nur anzeigen

Ja

Ja​

Ja

Makros (Ereignisantwort-Assistent)

Ja

Ja

Ja

Externe Ereignisunterstützung (POS, I/O Boards, AC)

Optional

Optional

Optional

Zeitkomprimierung (TimeCompressor)

Nein

Ja

Ja

MomentQuest / Tag&Track / Erkennung von Fahrzeugkennzeichen / Gesichtserkennung

Nein

Optional

Ja

Edge Storage - Replikation

Nein

Nein

Ja

Systemübergreifender Client (Cross-System Client)

Nein

Nein

Ja

Ausfallsicherung (Failover)

Nein

Nein

Ja

Videowand 2.0

Nein

Nein

Ja

LDAP-Authentifizierung

Nein

Nein

Ja

WEITERE FUNKTIONEN IN ALLEN VERSIONEN ENTHALTEN

Echtzeit Video- und Audio-Detektion

Ja

Ja

Ja

ONVIF Profile G, S

Ja

Ja

Ja

GreenStream (Bandbreitenmanagement)

Ja

Ja​

Ja

H.265 Unterstützung

Ja

Ja

Ja

Fischaugenlinse entzerren

Ja

Ja

Ja

3D Karten

Ja

Ja

Ja

Web-Browser-Client-Oberfläche

Ja

Ja

Ja

Kostenlose iOS und Android Apps

Ja

Ja

Ja

Thumbnail-Suche

Ja

Ja

Ja

Alarm-Suche

Ja

Ja

Ja

POS Transaktion Suche

Ja

Ja

Ja

Verschiedene Exportformate

Ja

Ja

Ja

POS Transaktion Suche

Ja

Ja

Ja

Verschiedene Exportformate

Ja

Ja

Ja

Videomanagementsoftware

Wie Videomanagementsoftware (VMS) funktioniert.
Mit VMS können die Bilder einer Videokamera auf einem Computermonitor angezeigt und durch die Rechenleistung eines
Computers mehr oder weniger intelligent analysiert werden. In der VMS kann dann eingestellt werden, unter welchen
konfigurierten und erfüllten Bedingungen Bilder der Videokameras in welchen Speicherpfad und auf welches am Computer
angeschlossene Speichermedium aufgezeichnet werden sollen. VMS der Spitzenklasse hat eingebaute Funktionen, um:

– aufgezeichnete Videobilder nach Kriterien, wie Datum und Zeit oder Art der Aufzeichnungsauflösung zu finden
– Einrichtung beliebig vieler Archive auf verschiedenen Speichermedien in verschiedenen Speicherpfaden
– Videosequenzen abzuspielen und auf ein gewünschtes (auch externes) Speichermedium zu exportieren
– E- Mail Versand (auch mit angehängtem Bild oder Video)
– Audio und Töne aufnehmen und Abspielen
– Schaltsignale von IP Kameras oder Schaltmodulen
– Webserver für die Verbindung über Internet
– unterschiedliche Aktionen nach konfiguriertem Zeitmanagement
– eine oder mehrere Kameras steuert eine oder mehrere PTZ (Kameras die schwenken, neigen und zoomen können)
– umfangreiches Benutzermanagementzur Vergabe unterschiedlicher Rechte an konfigurierte Benutzer
– Darstellung von konfigurierten Ansichten auf mehreren Computermonitoren
– Einrichtung von Videosensoren nach verschiedenen Kriterien auf Basis einer Situationsanalyse im Videobild jeder angeschlossenen Kamera
– Client Software für die Verbindung mit einen PC mit einem oder mehreren im Netzwerk befindlichen Videoserver
– Intelligente Suchfunktionen von aufgezeichneten Videosequenzen (Momentquest, Time Kompressor)- Verknüpfung von Aktionen aus der Situationsanalyse und/ oder angeschlossener Schaltmodule (zum Beispiel: E-Mail soll nur versendet werden, wenn gleichzeitig Kamera 1 Alarm auslöst und Kontakt 1 am Schaltmodul geschlossen ist) durch frei konfigurierbare Makros.
-App für iOS und Android für Verbindung über Internet

Alle diese Funktionen finden sich in unserer VMS DV32Pro-4 (Basis Axxon Next 4).
Abhängig von der Anzahl der konfigurierten Videokameras können an den Computer, auf dem die VMS arbeitet, schnell hohe Anforderungen an Rechenleistung und
Speicherkapazität entstehen. Der Computer, auf dem die VMS laufen soll, sollte deshalb nach diesen Kriterien geplant
werden:

– Der Videoserver sollte ausschließlich für die VMS eingesetzt werden.
– Vor Anschaffung und Planung der Konfiguration kann ausgerechnet werden, welche Rechenleistung und wieviel
Speicherplatz benötigt wird (Hilfe bei PTZ-IP).
– Der Videoserver für die VMS kann bei Bedarf auch über PC Arbeitsplätze im Netzwerk bedient und konfiguriert
werden und benötigt keinen eigenen Arbeitsplatz (Monitor, Tastatur und Maus).
– Der Betrieb von VMS benötigt immer einen Computer als Videoserver, der 24 Stunden in Betrieb und online ist.

Für viele Anwendungen ist der Umfang aller aufgeführten Funktionen unserer VMS nicht notwendig oder der 24
Stundenbetrieb eines zusätzlichen Computers nicht wünschenswert. Deshalb weichen Anwender oft auf andere Lösungen für
das Aufzeichnen von Videosequenzen von Überwachungskameras aus. Hier seien als Beispiel NAS, wie Synology oder
Standalone NVR (Netzwerkvideorekorder) genannt. Bedenken sollte man bei der Überlegung, mit welcher Lösung man
Sequenzen von Überwachungskameras aufzeichnen, im Archiv suchen oder über Internet zugreifen möchte, dass auch NAS
und NVR Computer sind, die 24 Stunden online sein müssen, um die gewünschten Funktionen sicher zu stellen. Die
Möglichkeiten einer intelligenten Situationsanalyse in jedem Videobild und diverse mögliche Verknüpfungen von Aktionen
sind bei Lösungen mit NAS oder NVR entweder nicht vorhanden oder nur eingeschränkt möglich.
Für Anwender, für die die Verwendung eines zusätzlichen Computers für seine Videoüberwachung nicht in Frage kommt, ist
die Verwendung eines NVR keine praktikable Lösung. Für Anwender, die eine NAS, wie Synology haben, welche sowieso 24
Stunden im Netzwerk läuft, gibt es bei Synology eine Anwendung für die Überwachung mit zwei Videokameras kostenlos
dazu. Die Funktionen der Synology Videoüberwachung ist nicht mit den Funktionen unserer VMS zu vergleichen (rudimentäre
Funktionen). Will man auf Synology mehr alszwei Kameras in voller Auflösung (z.B.: 2 MP bis 5 MP) in Echtzeit sehen, benötigt

man schon eine „große Synology“. Kauft man Lizenzen für Kameras dazu, ist der Preis höher, als bei unserer VMS DV32Pro-
4. DV32Pro-4 gibt es für bis zu vier Kameras kostenlos.

Alternative für Videomanagementsoftware (VMS)

Videoüberwachung mit modernen IP Kameras ermöglicht das Überwachen von Objekten, wie Firmen, Einfamilienhäusern,
Grundstücken, Lagerräumen, Kiosken usw. und findet auf Grund der Möglichkeiten Bilder von Videokameras aus der Ferne
zu sehen und ereignisgesteuert automatisch vor Ort aufzunehmen immer mehr Interessenten. Die Qualität und die mögliche
Auflösung der erzeugten Videobilder wird durch technische Weiterentwicklung immer besser. Die Installation und
Vernetzung von IP Kameras ist einfach und praktikabel. Sehr schnell kommt Freude auf, wenn die erste Videokamera
installiert ist und hochauflösende Bilder in Echtzeit auf dem Computermonitor gesehen werden. Diese Freude kann schnell
schwinden, wenn einem klar wird, was nun gebraucht wird, um die Bilder der Kamera ständig oder ereignisgesteuert so
gespeichert werden sollen, dass in gespeicherten Videosequenzen Bilder gesucht und gefunden werden sollen und das
möglicherweise auch aus der Ferne über Internet. VMS (siehe oben) und ein 24 Stunden laufender Computer.

Alternative

Eine ähnliche Funktion wie beim Einsatz mit VMS und permanent laufendem Computer gibt es mit dem Einsatz spezieller IP
Kameras, die ja sowieso ständig online sind. Solche IP Kameras haben in der Regel einen höheren Preis, amortisieren sich
aber schnell, wenn VMS und zusätzlicher Computer mit 24 Stundenbetrieb entfallen.
Diese Alternative wird hier dargestellt am Beispiel des Einsatzes von IP Kameras mit eingebauter SD Karte und CMS (Computer
Management Software) von Mileseight.

Aufzeichnung

Es werden IP Kameras eingesetzt, die den Einbau einer SD Karte zur Speicherung von Videosequenzen in der IP Kamera
ermöglichen. Zusätzlich wird eine Softwarelizenz VCA (Video Content Analyses) von Mileseigt für jede IP Kamera eingesetzt.
Jede Kamera kann so konfiguriert werden, dass eingestellte Videosensoren zum Aufzeichnen auf SD Karte in der Kamera
führen und zusätzlich andere Funktionen (so vorhanden) auslösen können (Kontakte bedienen, PTZ Position anfahren,
Weißlicht einschalten usw.). So wird ereignisbezogen (oder bei Wunsch permanent) auf SD Karte in der Kamera
aufgezeichnet. Ein zusätzlicher Computer mit VMS wird nicht benötigt.

Zugriff auf SD karte der Kamera

Wie kann man nun die Videosequenzen der auf der SD Karte der Kamera gespeicherten Bilder sehen? Dafür gibt es zwei
Möglichkeiten.
Man kann sich über das Webinterface der Kamera mit einem Webbrowser einloggen. Über die Funktion „SD Karten Explorer“
können nach Datum und Zeit Videosequenzen gesucht, angesehen und bei Bedarf exportiert werden.
Durch Installation der CMS (Computer Management Software) von Mileseight können komfortabel Live Bilder und Bilder von
SD Karte gesehen und exportiert werden.

Weitere Informationen, Projektberatung und Preise unter 033762 810817 oder unter info@videopc.de.

Fordern Sie jetzt ihre

60 Tage Vollversion

Video Management Software

Was ist Video Content Analyses (VCA)?

Video Content Analyses

Oft wünscht ein Anwender nicht, dass permanent ein PC für die Überwachung eingesetzt wird und muss so auf intelligente Funktionen von Analyse in Videobildern verzichten.

Die Lösung:

In allen Milesight Kameras, lässt sich sich VCA direkt freischalten. Die Videoanalyse findet direkt in der Kamera statt und bei voreingestellter Auslösung, wird direkt auf der SD Karte der Kamera aufgezeichnet.
Die aufgezeichneten Videos können Webbrowser angesehen und heruntergeladen werden.

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht ist bei uns eingetroffen.

Wir antworten Ihnen so schnell wie möglich.

Ihr PTZ-IP Team

Hier können Sie uns Ihre Fragen stellen.

Ihr PTZ-IP Sicherheitssysteme Team